Tipps zur Photovoltaik Solaranlage

Photovoltaik Solaranlage Tipps

Mit einer Photovoltaik Solaranlage wird aus Sonnenenergie elektrischer Strom erzeugt. Die wesentlichen Bestandteile einer solchen Solaranlage sind die Module, auch Sonnenkollektoren genannt, sowie ein Wechselrichter. Die Photovoltaik ist eine von mehreren Erneuerbaren Energien.

Die werden auch als regenerativ bezeichnet, weil die Energiequellen Sonne, Wind oder Erdwärme unbegrenzt verfügbar sind und sich immer wieder erneuern, und zwar kostenlos.

Die Photovoltaik Solaranlage als rentable Investition

In den meisten Fällen wird die Photovoltaik Solaranlage von Immobilieneigentümern auf dem Gebäudedach des Eigenheims betrieben. Je nach der Dachgröße und nach der Leistungsfähigkeit der Module handelt es sich um eine Investition im vier- bis fünfstelligen Eurobereich. Sofern kein oder nicht ausreichend Erspartes vorhanden ist, muss die Photovoltaik Solaranlage fremdfinanziert werden.

Solaranlagenerlöse aus Gewerbebetrieb

Dazu bietet sich in erster Linie die Hausbank an, über die der Hausbau selbst auch finanziert worden ist. Alternativen dazu sind Filialbanken und Sparkassen am Ort sowie die Onlinebanken. Das Betreiben einer Photovoltaik Solaranlage ist aus steuerlicher Sicht ein umsatzsteuerpflichtiger Gewerbebetrieb. Eine Einnahme daraus ist die Einspeisevergütung. Sie ist der Erlös, der beim Verkauf des erzeugten Stroms an den örtlichen Energieversorger erzielt wird. Die Einspeisevergütung ist gesetzlich ab Inbetriebnahme der Photovoltaik Solaranlage zwanzig Jahre lang garantiert.

Es gilt der jeweilige Preis je Kilowattstunde, kurz KW/h, der von der Bundesregierung festgesetzt worden ist. Die Investition der Photovoltaik Solaranlage wird durch Steuervergünstigungen und Abschreibungen gefördert. Das mindert die jährliche Einkommensteuer, was sich im Budget des Anlagenbetreibers wie eine Einnahme auswirkt. An Ausgaben werden die Finanzierungskosten mit Zinsen und Tilgung sowie recht niedrige Wartungs- sowie Versicherungskosten fällig. Schon während der etwa zehn- bis fünfzehnjährigen Finanzierungsphase sind die Einnahmen höher als die Ausgaben. Die Photovoltaik Solaranlage ist also bei einer gekonnten Finanzierung von Anfang an rentabel, sprich gewinnbringend.

Mit der Photovoltaik Solaranlage unabhängig vom Strompreis

Seit Jahren steigt der Strompreis kontinuierlich, eine Änderung ist nicht absehbar. Das gilt vorwiegend für den Arbeitspreis je KW/h, den der Endverbraucher an seinen Stromanbieter zahlt. Der Betreiber einer Photovoltaik Solaranlage kann den erzeugten Strom alternativ zum Verkauf an den Energieversorger ganz oder teilweise selbst nutzen.

In diesem Falle verringert sich der Kauf vom Stromanbieter um die Strommenge, die selbst erzeugt und selbst verbraucht wird. Je nach der Höhe von Stromerzeugung einerseits und Eigenverbrauch andererseits kann sich ein Stromkauf im besten Falle komplett erübrigen. Wenn diese Situation nach Ende der Fremdfinanzierung eintritt, entstehen weder Ausgaben für Zinsen und Tilgung noch für den Stromkauf. Der Strom wird kostenlos erzeugt und selbst genutzt.

Mit der eigenen Photovoltaik Solaranlage entstehen somit keine Kosten für den Strom; weder durch die Erzeugung noch durch den Kauf vom Energieversorger.

Rate this post

Schreibe einen Kommentar